Die Olsenbande macht Hochzeit

Ein Geistesblitz, eine Idee und dann die Umsetzung.

Ja, manchmal geht es bei uns zu wie bei der Olsenbande:

Dann brauchen wir nämlich Büchsensuppen (es darf nur die Hühnernudelsuppe von ALDI sein) abgebrochene Streichhölzer, Paketband, Lavendel, Badelatschen und eine Schultafel.

Und da das unter Umständen bedeuten kann, dass wir 2 Monate lang zwei Mal in der Woche Büchsensuppe essen müssen, die Kinder vergeblich ihre Malkreide suchen, Lavendel im Winter nicht aufzutreiben ist und die Streichhölzer auch nicht mehr das sind, was sie mal waren, bekommt „Egon“ nicht immer gleich den Zuspruch „Mächtig gewaltig“ zu hören.

Wozu wir diese ganzen Utensilien brauchen und wie wir „Yvonne“ von unserer Idee überzeugen. Bleibt schön neugierig.

Blog- um Blogbeitrag wird einiges mehr verraten – auf legalem Weg versteht sich.

Bis bald eure Traumacher

192

Advertisements

Kleiderbügel war gestern!

Heute muss es die Kleiderbox sein!

Es ist das schönste Kleid für eine Frau: das Brautkleid. Lange erträumt, endlich gefunden, anprobiert, angepasst und dann kommt der Tag, an dem man es trägt: voller Liebe, Stolz und Glück. Ach, man möchte dieses Gefühl behalten und das Kleid am liebsten auch. Doch wohin mit der schönen Robe? Im Plastiksack und auf dem Dachboden? Im Kleiderschrank im Keller zwischen den Winterjacken?

Nein, das geht doch viel stilvoller und vor allem viel fachgerechter. Was das heißt? Wir haben für euch DIE Alternative gefunden. Die Brautkleidbox! Mit dieser wunderschönen Aufbewahrungs“kiste“ steht euer Brautkleid auch nach der Traumhochzeit im Mittelpunkt und ist gleichzeitig sicher vor Vergilbung und Verfärbung geschützt.

Denn im Vergleich zu herkömmlichen Aufbewahrungsformen für Brautkleider, wie z. B. im Kleidersack oder im Kleiderschrank, sind die hübschen Boxen von Wedding in a Box aus ph-neutralem Karton mit Einlagen aus säurefreiem Seidenpapier gefertigt und gewährleisten dadurch einen optimalen Schutz.

IMG_3068

Aber Worte können es doch nicht richtig so beschreiben. Guckt euch doch lieber einmal diese schönen Fotos von den Boxen an. Ich sage euch, ich kann mich kaum entscheiden. Aber ich habe es trotzdem getan. Die Ivory-Blossom war im letzten Jahr unser Verkaufsschlager. Und wer sie auch einmal sehen möchte, bevor er sie – gern auch bei uns – bestellt, der kann sie bei uns ansehen, anfassen und überzeugt sein – dies ist das Richtige für MEIN Kleid. Schreibt einfach eine Mail an uns und wir vereinbaren einen „Besichtigungstermin“.

Und hier nun eine kleine Auswahl der verschiedenen Boxen.

Ivory Blossom:

06_Ivory BlossomIIIRed Vintage:

 

 

07_Red VintageIIIWhite Flowers:

08_White FlowersIDie Box gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Bestimmt ist auch eure Wunschausfertigung dabei!

Lasst euch von uns beraten. Eure Traumacher

 

Was hat ein Ei mit einer Hochzeit zu tun?

Wahrscheinlich nicht viel. Sieht man mal davon ab, dass in jedem guten Hochzeitskuchen neben enorm viel Butter selbstverständlich auch Eier verwendet werden können. Nein, wir wollen heute nur kurz daran erinnern, dass auch so ein Osterei eine Liebesbotschaft sein kann. Denn das Ei besitzt keinen Anfang und kein Ende und ist der Ursprung allen Lebens, es ist zerbrechlich aber auch stark wie die Liebe.  Also als Liebesgabe doch einfach perfekt, oder? Darum ihr Lieben, schenkt doch einfach mal eurer Liebsten, eurem Liebsten, allen Liebsten, wie es der Osterbrauch will, ein selbst bemaltes Ei. Mit Liebe gefertigt, wird es Freude bereiten und euch daran erinnern, dass auch ein kleines Ei eine Botschaft besitzen kann: „Ich hab dich lieb“.

shutterstock_182601053

Und aus so mancher kleine Geste kann sich dann eben auch etwas Großes entwickeln. Und damit sind wir doch schon wieder bei unserem Blog-Thema: Die Liebe, die Hochzeit und – nagut – das Ei… Frohe Ostern mit den Liebsten wünschen euch eure Traumacher.

 

Blumenmädchenkleider – weil es so schön war – die 2.

Heute wollen wir mal nur Fotos sprechen lassen…

Bild

Bild

Bild

Bild

Na gut, ein Satz dann doch noch: Sind sie nicht zauberhaft?

Gesehen bei: loc.coco petit

Fotos: Christine Kühne

Psst das ist geheim….

wusstet ihr, dass Blüten und Kräuter magischen Zauber besitzen? Da gibt es Blüten, die für die Treue verantwortlich gemacht werden, Blätter, die die Liebe heraufbeschwören sollen, und Kräuter, die die bösen Geister fernhalten können. Alles Humbug? Mag sein, aber ich … Weiterlesen

Wir schwelgen in Erinnerungen…

und bloggen heute einige Impressionen unserer Messeauftritte. Hier kann man herrlich alle Bilder zeigen und wir finden, dass jedes einzelne seinen Reiz hat. Danke noch einmal an Alexandra Richter, die uns ihre Bilder zur Verfügung gestellt hat. Puuh, das waren … Weiterlesen

Blumenmädchen brauchen Kleider….

Blumenmädchen brauchen Kleider….

und damit diese auch gesehen werden, dürfen sie gern auf einer Modenschau gezeigt werden. So wie hier die wunderbaren Kleider der begabten Designerin Stefanie Juling vom Label loc.coco petit, die mit Sack und Pack und vielen Kindern sich auf den … Weiterlesen

Nach dem Winter ist vor dem Winter…

Nach dem Winter ist vor dem Winter…

Ach, schöner kann eine Woche kaum beginnen. Die ersten Bilder unseres winterlichen Styleshoots sind fertig. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht mit diesem kreativen Team zusammenzuarbeiten! Im Einzelnen waren dies: Brautstrauß/Blumen (so romantisch): Floralakzent Blumenmädchenkleid (allerliebst): loc.coco petit Brautkleid (traumhaft): … Weiterlesen

Der Ring und das Band…

Neben der Sandzeremonie ist auch die Ring-Band-Zeremonie als Ergänzung zur Freien Trauung sehr beliebt. Hier werden die Trauringe bereits vor der Trauzeremonie mit einem kleinen Seidenband verbunden. Ein langes Band (z. B. Wolle) wird durch die Reihen der Gäste gegeben, so dass jeder Gast das Band in der Hand hält. Das Brautpaar fädelt die Ringe nun über das Wollband. Hier können aber auch die Trauzeugen helfen. Nun wandern die Ringe am Band durch die Hände der Gäste, die gedanklich beim Berühren der Ringe ihre guten Wünsche an die Ringe übergeben. RGF_0188

Wenn die Ringe das Ende des Bandes und somit das Ende der Gäste erreicht haben, nimmt das Brautpaar die Ringe, welche ganz schwer von den vielen guten Wünschen geworden sind, wieder in Empfang, um sie anschließend zu tauschen.

RGF_0185

Schön ist ist es auch, wenn es Gäste gibt, die dazu bereit sind, ihren Wunsch laut aussprechen. Eine weitere Variante ist es, die Ringe in einem kleinen Organzasäckchen durch die Reihen der Gäste zu geben. Das kann dann sinnvoll sein, wenn es eine große Anzahl Gäste gibt und darunter zahlreiche Ältere sind, die nicht mehr so einfach aufstehen können. Noch mehr rund um die Freie Trauung findet ihr auf unserer Internetseite http://www.traumacher.de oder demnächst wieder auf Traumacher – Wedding Planner & Freie Trauungen Bleibt neugierig! Foto: Roger Günther – Fotografie Thanks!

Die Sandzeremonie

Die Sandzeremonie

Heute stellen wir euch einen wunderbaren Hochzeitsbrauch aus den USA vor, der sich auch in Europa stets größerer Beliebtheit erfreut: Die Sandzeremonie, ein schöner Brauch, der hervorragend in die Freie Trauung integriert werden kann. Braut und Bräutigam wird jeweils eine … Weiterlesen