Was ein Mann so macht…

Was war das für eine Aufregung! Alles musste geheim sein, SIE durfte nichts erfahren – schon gar nicht, dass er etwas mit SEINER Sekretärin plant. Und deswegen mussten wir mit seiner Sekretärin Kontakt aufnehmen…

Was sich anhört, wie das Ende einer Ehe, war in Wirklichkeit der Anfang einer unglaublich einfühlsamen Liebeserklärung eines Mannes an seine Frau nach 25 Ehejahren.

Heimlich, und ohne Wissen seiner Frau plante der nämlich Großes. Großes an Gefühlen, Liebe und Innigkeit. Er wollte ihr zur Silberhochzeit noch einmal und – dieses Mal – romantisch das Ja-Wort geben.

Die Beiden sind schon so lange glücklich miteinander, doch was fehlte, war eine „richtige“ Trauung. Sicherlich, vor 25 Jahren waren sie beim Standesamt und ja, sie hatten auch eine Hochzeit, doch Romantik? Nein, die kam leider damals nicht auf. „Viel zu jung seid ihr“, meinten die Eltern. „Muss das denn sein“, warnten sie. Ach nein, da konnte und wollte kein hochzeitliches Empfinden aufkommen.

Die Beiden trotzten entgegen aller „Weissagungen“ und blieben zusammen, bis heute und vor allem waren und sind sie glücklich. Mit sich, dem Leben und der Welt. Dass die Vorhersagen von damals nicht eintraten, dass sie aller Bedenken zum Trotz noch heute zusammen sind, macht unser Silberbrautpaar glücklich. So glücklich, dass er ihr zum 25. Ehejubiläum endlich eine Hochzeit schenken wollte, die sie seiner Meinung schon längst verdient hat. Eine Trauung, die alles sagt und alles gibt.

Diese bedeutsame Aufgabe durften wir übernehmen. Und so planten wir zusammen mit dem Bräutigam und – ja so ganz ohne weibliche Hilfe geht es eben doch nicht – mit seiner Sekretärin eine Überraschung für die Silberbraut, die sie mit Sicherheit nie vergessen wird.

Im Pavillon am Adolf-Mittag-See bauten wir unsere Utensilien auf, schmückten ihn mit festlichen Blumen und stellten leise Musik ein.

Während die Silberbraut in einer von uns organisierten Limousine von zu Hause abgeholt wurde, ihr Mann sprach lediglich von einem romantischen Essen zu Zweit, bereiteten wir den Empfang für das Silberbrautpaar vor.  Der Weg zum „Traualter“ umsäumten Blütenblätter, das Lieblingslied der Beiden spielte auf, der Bräutigam nahm seine Braut am Arm und schritt mir ihr zum Hochzeitspavillon.

Was die Braut dachte können wir nur erahnen – auf alle Fälle wissen wir, dass sie bis dahin immer noch nicht glauben und ahnen konnte, was nun passieren wird.

Erst als sie zusammen mit ihrem geliebten Mann vor unserer Rednerin Silvia stand und diese anfing in schönen und klaren Worten von der Liebesgeschichte der Beiden – angefangen von Hallorenkugeln, über die erste, leider nicht ganz so romantischen Hochzeit zu DDR-Zeiten bis hin zur „Hart-aber-herzlich-Serie“  und wunderschönen Erlebnissen und Reisen – zu erzählen, war ihr bewusst, dass dies IHRE Hochzeit ist. Endlich eine Hochzeit, die genauso sein sollte, wie sie es sich damals erträumt hatten. Und dies hatte sich ihr Mann ganz allein ausgedacht und in vielen heimlichen Stunden für uns Fragen beantwortet, damit wir diese einzigartige Rede schreiben und halten konnten.

Noch heute erinnern wir uns gern an diesen Tag, wir wissen mit Sicherheit, dass es den Beiden auch so geht und wünschen ihnen für die nächsten 25 Jahre genauso viele schöne und einzigartige Momente und vor allem, dass sie so glücklich bleiben wie am ersten Tag.

Eure Silvia und Jana

Foto: Hanna Uhlmann
Blumen: Blumentempel Bunge

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s